Bild
Home
Check-Liste
Gesamtliste
Species
K.Nutzinger
J.Twrdy
 Fuchsia-Online

Fuchsia Species
-
Eine Beschreibung der Fuchsienurformen
(Auszug)

In den letzten Jahren nahm das Interesse an den Urformen der Fuchsien auffallendend zu. Obwohl die Kultivierung sich nicht als besonders einfach erweist, erfreuen sie sich mittlerweile großer Beliebtheit. Die Fuchsienurformen stellen besondere Kulturanforderungen, da sie aus unterschiedlichen Gebieten mit verschiedenen Standortbedingungen, Temperatur- und Lichtverhältnissen stammen.
Fuchsienliebhaber, die sich mit den Fuchsia-Species beschäftigen, interessieren sich neben den Kulturbedingungen in besonderem Maße für die Herkunft und das natürliche Verbreitungsgebiet der jeweiligen Urform. Wo und wann die jeweilige Species entdeckt, von welcher Person sie gefunden und nach Europa eingeführt wurde sind wichtige Fragen. In den vergangenen 200 Jahren wurde hierzu viel geschrieben und vermeindliche Antworten geliefert. Allerdings muss deren Richtigkeit in vielen Fällen angezweifelt werden. Häufig wurde eine Urform von verschiedenen Personen entdeckt, bestimmt und beschrieben. Darüber hinaus stimmen die Bezeichnungen nicht miteinander überein. U.a. aus diesen Gründen habe ich mir vorgenommen, eine Beschreibung zu erstellen, die dem interessierten Liebhaber neben einem detaillierten Überblick vor allem eine klare Orientierung bieten soll.

F. abrupta - Johnston (1923)
Syn.:
F. aspiazui – Macbride 1941
Sektion: Fuchsia
Heimat: Peru 1500 – 2700 m Höhe Ähnlichkeit mit F. hartwegii
Beschreibung: Röhre dünn, scharlach orange-rot. Sepalen klein, schmal, spitzig, glänzend hell orange. Corolle klein, kurz, scharlach-orange-rot. Traubenblütige lockere Büschel. Trihylla ähnliches Blattwerk. Blätter oben dunkelgrün, unten blaß, 7-14 cm lang, 3-6cm breit.Wuchs kletternd, hoch mit langen Trieben.
Quellennachweis: 01/981. Munz (43), fig. 39 (1943). Wilson 1976. Species World, Vol.1 Nr.3 1996.  A. F. S. 1984, S. 89. Leo. B. 1975.

F. acynifolia  - Scheidweiler 1847
Syn.:
F. breviflora. F. encliandra ssp. encliandra - 69. 151,2 keijz.
Sektion: Encliandra
Heimat: Mexiko, Guatemala
Beschreibung: Röhre und Sepalen rosarot. Corolle rosarot und weiss. Blüte schon 1847 in den Glashäusern von Herrn Galeotti.

F. adpressipilis - Steyermark, J. H. 1952 U S A.
Syn.:
F. nigricans - Linden & Planchon 1849
Sektion: Fuchsia
Heimat: Venezuela, Kolumbien.
Beschreibung: Röhre klein, dünn karminrot. Sepalen klein kurz karminrot. Corolle klein  hellviolett.
Quellennachweis: 03 / S.44. 05/22, S. 90.

F. affinis - Cambessedes  (1830)
F. regia var. affinis (Camb) Munz 1943
Syn.: F. regia ssp. serrae Neuer Name
Sektion:Quelusia
Heimat: Brasilien
Beschreibung: Röhre und Sepalen karminrot. Corolle violett. Wuchs rankend.
Quellennachweis: 03/ S.79.

F. alpestris - Gardner, G.  (1843)  (F.regia var. alpestris - Munz 1943)
Syn.: F. mollis -Krause K. 1906
Sektion: Quelusia
Heimat: Brasilien, Höhe Rio de Janeiro, 1400 - 1600 m Höhe
Beschreibung: Blüten wenig und einzeln aus den oberen Blattachseln. Kleinblütig.Röhre kurz, mattscharlachrot. Sepalen lang, schmal scharlachrot,unten zusammengewachsen. Corolle violettrot, klein kompakt. Wuchs locker aufrecht mit grünem Blatt und rotem Blattnerv. Wird oft mit F. regia var. alpestris verwechselt. Sehr ähnlich mit F. integrifolia. Wurde von G. Gardner auf dem Orgel-Gebirge gefunden. Daher die Gardner Fuchsie. F. regia var. alpestris: kurze Röhre. Lange schmale Sepalen und langes schmales Laubwerk
Quellennachweis: 04, S.24. Saund., V, S.27 & 51. Schnedl 1997, S. 9.  Vol. 1 Nr. 2, S. 24/25  (Berry 4418 u. 64 - 87).

F. alternans-Sesse & Mocino (1828)
Syn.: F. thymifolia – H. B.& K.1823

F. ampliata  -Bentham 1843/45
Syn.:
F. ayavacensis - H. B. & K. 1823
Syn.: F. canescens - Bentham 1843/45
Sektion: Fuchsia
Heimat: Süd Kolumbien und Ekuador, 3000 – 3500 m Höhe
Beschreibung: Blüten in Blattachseln hängend Röhre dünn scharlach - orange-rot, zylinderförmig. Sepalen schmal, ganz zurückgebogen, scharlach bis orange. Corolle breit, rot-orangerot. Wuchs schlingend aufrecht, 1-3m hoch, strauchartig. Blätter dreifach, schmal elliptisch mit rötlicher Äderung.
Quellennachweis: 05/22, S.49. Species Worlds Vol. 1 Nr. 3, 1996,S.9.

F. ampliata  von Berry & Escobar  (3234)

F. ampliata
Quellennachweis: Keijzer 97.

F. ampliata Kris - 1823
Siehe F. ayavacensis sensu Munz

F. ampliata - M. Koenen
Quellennachweis:
Lamb 97

F. andrei - Johnston 1925
Syn.:
F. osgoodii - Macbride 1941
Syn.: F. ovalis - R. & P. 1802
Syn.: F. rivularis – Macbride 1940
Sektion: Fuchsia
Heimat: Süd Ecuador und Peru, 1800-2000 m Höhe
Beschreibung: Röhre trichterförmig, anfangs dünn, grünlich, dann dicker und in orangerot übergehend.  Sepalen klein, zinnoberrot. Corolle klein, orangerot. Kleinblütig in trauben-ähnlichen Büscheln an den Triebenden. Wuchs klein, niedriger Busch.
Quellennachweis: Munz (54) fig. 50.  04,S. 26. Wilson, S.: 1976. 05/22, S. 100-108. Hannover 1996/97.

F. andrei - Berry  64. 1818
Quellennachweis:
Keijzer 97

F. andrei  yangana - Berry  4637 
Quellennachweis:
Keijzer 97

F. apetala - Ruiz & Pavon 1802
Syn.:
F. hirsuta – Hemsley 1876
Syn.: F. insignis - Hemsley 1876
Syn.: F. tillettiane – Koenen 1937
Sektion: Hemsleyella
Heimat: Peru, Venezuela und Ekuador.
Beschreibung: Röhre lang, orangerot.  Sepalen rötlich orange mit gelben Spitzen. Keine Corolle.
Quellennachweis: Munz (78) fig. 69. Schnedl 1997, S.52.  Wilson 1976.  Jahrb. D.D. F. G. G. 1986, S. 74 (A. Feßler). Species World Vol. 1-4, 1996.

F. apetala - Berry 3070
Heimat:
Peru.
Beschreibung: Sehr lange Röhre.

F. apetala - Berry 2525
Heimat:
Peru, Bolivien, 3800 – 4200 m Höhe

F. apiculata -Johnston 1925
Syn.: F. loxensis - H. B. & K. 1823
Syn.: F. umbrosa – Bentham 1845
Syn.: F. hypoleuca – Johnston, I. M.  1925
Sektion: Fuchsia
Heimat: Ekuador, 2700 - 3300 m Höhe.
Beschreibung: Röhre lang hellorangerot. Sepalen klein, schmal hellorangerot. Corolle matt orangerot. Wuchs starkwachsend aufrecht.
Quellennachweis: 01/936. 03,S.41.

F. aprica - Lundell 1940
Syn.:
F. microphylla var. aprica. Lundell/Munz 1943 oder F. microphylla ssp. aprica Breedlove 1969.
Sektion: Encliandra
Heimat: Guatemala, Honduras, 1500-3500 m Höhe

F. araucana -Philippi 1876
Siehe : F. mag. var. araucana – Philippi 1876

....

[Home] [Check-Liste] [Gesamtliste] [Species] [K.Nutzinger] [J.Twrdy]